Erdbeer – Rhabarbermarmelade

Hallo Ihr Lieben, da bin ich wieder mit einem Rezept aus meiner Küche

Marmelade mit Erdbeeren und Rhabarber mit einem Hauch von Vanille und Minze schmeckt bestimmt gut. Und dann noch selbst hergestellt . Morgens als Brotaufstrich auf einem Brötchen oder auf einem Pfannkuchen schmeckt dieser Aufstrich herrlich. Ran an die Töpfe und fleißig umrühren. 🙂

IMG_0509

Ich habe sie heute morgen probiert und sie für geschmacklich lecker empfunden. Ein leichtes säuerliches Aroma und ein fruchtiger Geschmack.

Zutaten 

  • Gelierzucker 1:1 (ich nutze ihn am liebsten, da es damit immer gelingt und es die klassische Variante ist)

  • 750 g Rhabarber (netto)

  • 250 g Erdbeeren (netto)

  • 1 Vanilleschote

  • Minzeblätter aus meinem Garten 

Zubereitung

  • Den Rhabarber waschen, schälen und kleinschneiden

  • Erdbeeren waschen, die Kelchblätter entfernen  und vierteln

  • Zusammen mit dem Gelierzucker vermischen                                          IMG_0508

  • Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und dazugeben.

  • Minzeblätter zerkleinern und hineinstreuen.                                          

  • Den Gelierzucker hinzugeben und alles verrühren

  • Mit dem Stabmixer pürieren

  • In einem Topf alles erhitzen und etwa 3-4 Min unter ständigem Rühren weiterkochen.

  • eventuell entstandenen Schaum abschöpfen

  • Nach gelungener Gelierprobe die Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. Verschließen und ca 5 Min auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und abkühlen lassen.

IMG_0511

In der Zeitschrift Landküche habe ich einige Tricks von Ralf Bidermann entdeckt, der in Baden -Württemberg lebt und seine 39 verschiedenen Konfitüren, 24 Fruchtaufstriche und 14 Gelees auf seinem Marktstand anbietet. Es sind meist Rezepte seiner Großmutter. Nur frisch gepressten Zitronensaft verwenden . Zitrone hebt das Aroma und die Farbe. Wenn der Tropfen am Holzlöffel hängen bleibt, wird die Marmelade fest. Die Deckel der Gläser mit einem alkoholgetränkten Läppchen auswischen. Mit Vanille, Zimt und Ingwer kann man die Marmeladen aromatisieren. Er schreibt das Birkenzucker aus Finnland hervorragend zum Backen und Kochen  geeignet sei im Gegensatz zu Stevia. 

Auch lecker auf einem Croissant.

Liebste Grüße

I.Lona ♥

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: