Archiv für den Monat September 2015

Avocado – Ricotta Kuchen und Hortensienkränze

Soll ich euch mal was verraten…ich bekomme eine neue Küche 🙂 . Nicht nur das, auch der Fußboden im Flur, Gäste WC und Küche wird erneuert. Das hindert mich aber nicht daran zu backen. Meine rote Kitchen Aid steht im Wohnzimmer und rührt auch da. 
 Meine Freundin Angelika , die in der Straße gegenüber wohnt hat einen super Backofen, indem ich meine Kuchen backen kann. Also kann ich weiterhin meiner Lust und Leidenschaft nachgehen.
IMG_1220
Heute möchte ich euch einen Avocadokuchen präsentieren. Was soll ich sagen, nach Avocado schmeckt er nicht. Er hat eine leicht grüne Farbe , was hübsch anzusehen ist. Im Heft ist er sowas von grün, die haben bestimmt Lebensmittelfarbe reingemischt. Saftig und locker sind seine Eigenschaften.
IMG_1219
IMG_1222
Letzte Woche stolperte ich am Bahnhof über eine wunderschöne Backzeitschrift, der ich ich nicht widerstehen konnte. Herbstliche Rezepte mit Feigen, Kürbis, Avocado und Nüsse faszinierten mich es mitzunehmen.
„Sweet Dreams“ . Kann ich euch ans Herz legen. Traumhafte Aufnahmen. und himmlische Rezepte.
Mein Mann hat im letzten Jahr einen Avocadokern eingepflanzt und es ist eine schöne grüne Pflanze daraus entstanden. Das veranlasste mich dazu diesen Kuchen zu backen. Das Schöne daran ist, dass er leicht gelingt.
Zutaten:
  • 200 g Ricotta
  • 1 große reife Avocado
  • 55 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 80 ml Olivenöl
  • 1/2 TL echtes Vanillepulver
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 100 g gehackte Zartbitterschokolade
Zubereitung
  • Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen . Eine 26 cm lange Kastenform einfetten
  • Ricotta abtropfen in einem Sieb oder Küchenhandtuch.
  • Avocado halbieren , entkernen und mit dem Ricotta pürieren.
  • Butter, Zucker, Olivenöl ,Vanillepulver und Eier unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, und Salz vermischen. Zügig unterrühren. Die gehackte Schokolade unter den Teig heben.
  • Den Teig in die gefettete Form füllern und ca. 60 MIn. backen. (Stäbchenprobe nicht vergessen)
  • Abkühlen lassen und auf einem Küchengitter vollständig erkalten lassen.
Auf dem Bild seht ihr den schönen Avocadobaum, von dem wir uns leider trennen müssen, da wir keinen Platz haben.
IMG_1223
Da die Hortensien jetzt super zum Kränze binden geeignet sind und die Herbstsonne so herrlich scheint, musste ich meiner kreativen Ader nachgehen und ein paar Kränze in Form von Herzen binden. Schaut sie euch an.. Die Farben des Herbstes… 
IMG_1217
IMG_1216
Herbstliche Grüße
I.Lona

Quelle aus “ Sweet Dreams“

Advertisements

Schokoladenkuchenfamilie

Warum Schokoladenkuchenfamilie?
Aus dem Rezept von Maluskoestlichkeiten „Einfach nur Schokoladenkuchen“ ist eine Familie entstanden. 
IMG_1209
Heute habe ich diesen saftigen schokoladigen Gugl umgerwandelt in Familie Schokkoladengugl …Auf einen Kuchenbüffett können sie sich sehen lassen und als Mitbringsel sind sie auch immer willkommen.
Der herrliche schokoladige Geschmack lässt sich nicht leugnen. Saftig , locker und unwiderstehlich köstlich.
IMG_1214
IMG_1211
Für diese Guglfamilie benötigt ihr verschiedenen Förmchen. (Miniguglmatte, Gugl 10 cm Durchmesser, Gugl 22 cm Durchmesser, Guglhupfmatte 6,5cm  Durchmesser, ) Spritzbeutel.
Zutaten
  • 230 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 350 g Mehl
  • 50 g dunkles Kakaopulver
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1/2 TLVanillepulver
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 250 ml Buttermilch
  • 2 EL brauner Rum
  • 100 ml heißes Wasser
  • Puderzucker zum Bestäuben.
  • Zartbitterkuvertüre zum Verzieren

IMG_1208

IMG_1207
Zubereitung
  • Zuerst den Backofen vorheizen auf 180 Grad. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • Eier, Butter und Zucker schaumig rühren,
  • Die flüssige Schokolade unterheben.
  • Mehl, Backpulver, Salz und Kakao vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch unter die Eimasse rühren.
  • Den Rum und das heiße Wasser dazugeben und vermischen.
  • Den Teig mit einem Spritzbeutel in die eingefetteten  Förmchen geben und backen.
  • Die abgekühlten Gugl auf ein Küchengitter stürzen und mit Puderzucker bestäuben.
  • Für den Großen Gugl die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und damit verzieren oder mit Kakao bepudern. 
IMG_1099
IMG_1102
Die Minigugl benötigen ca 10- 15 Min. Die anderen Größen etwas länger…ca. 20 Min… Wichtig immer einen Stäbchenprobemachen.
Sehen sie nicht zauberhaft aus?
IMG_1210
IMG_1205
Liebste Grüße und einen sonnigen Sonntag 
I.Lona ♥♥♥

 

Raffaello – Schoko – Muffins

Hallöchen..

Raffaello – Schoko Muffins ….Köstlich! Ich bin nicht unbedingt der Schokoladen  Fan , jedoch macht Schoki ja glücklich.  Und probieren müsst Ihr sie…

IMG_1194

IMG_1193

IMG_1186

Das braucht ihr:

  • 12 Raffaellos
  • 250 g Mehl
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 Tl Natron
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 75 ml Öl
  • 3 EL Kakao
  • 2 Eier

Zubereitung

  • Backofen auf 160 Grad vorheizen. Papierform in die Muffinform setzen.
  • Eier, Buttermilch , Zucker und Öl gründlich verquirlen. Das Mehl, Natron, Backpulver und den Kakao dazugeben.
  • Alles gut miteinander verrühren.
  • Einen EL   Teig in die Form füllen, dann einen Raffaello in die Mitte des Teiges setzen und nochmal einen Klecks Teig draufgeben. 1/3 der Form frei lassen.
  • 20 Min backen.
  • Wenn sie abgekühlt sind mit Kokosstreusel bestreuen .

Das Rezept habe ich bei was eigenes entdeckt.

Probieren könnt ihr sie bei ladenbyfrauherzog in Renndsburg.

IMG_1187

Schokoladige Grüße

I.lona

Portugiesische Vanilletörtchen / Pasteis de Nata

Na, ihr Kuchenliebhaber… 🙂
Heute geht es nach Portugal. Pasteis de Nata (Man sagt: pasteisch de natta.) Ich bin noch nie dagewesen, aber mir wurde berichtet , dass es die leckeren Puddingtörtchen dort überall gibt. Sie sind die Stars unter den portugiesischen Süßigkeiten. Und sie sollen einfach himmlisch schmecken. In Portugal ein typisches Frühstück oder aber einfach mal so zwischendurch.
IMG_1174
Das Törtchen ist eine Kombination aus Blätterteig gefüllt mit einer Creme aus Eiern , Milch und Zucker.
Zutaten für 12 Stück
  • 2 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 200 g Zucker
  • 1/2 l Sahne
  • Schale von 1 Bio Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Stärkemehl
  • 5 Eigelb
  • 1 Ei
  • 12 TL brauner Zucker
Zubereitung
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Sahne, 5 Eigelb, das Ei, den Zucker und das Stärkemehl  zu einer glatten Masse verrühren und in einem Topf erhitzen. Vanilleschote mit dem ausgekratztem  Mark und der Zimtstange zu der Masse geben und unter ständigen Rühren erhitzen, bis es eindickt.
Den Teig entrollen und große Kreise ausstechen. Der Teig muss die Muffinform  bis zum Rand ausfüllen. (ca 15 cm Durchmesser). Die Förmchen nicht buttern, da der Teig genug Fett enthält!!! In den meisten Rezepten, die ich gefunden habe, steht dass die Mulden gefettet werden sollen. Ich habe den Fehler gemacht und sie eingefettet, da es so in den Rezepten stand.
Die erkaltete Creme bis 1 cm unter dem Rand einfüllen. Wichtig! Pasteis müssen schnell und heiß gebacken werden. 12 Min bei 200 Grad.
Die Törtchen in der Form erkalten lassen und anschließend aus den Mulden entfernen . Wer mag kann sie karamellisieren. Mit einem  TL braunen Zucker bestreuen und mit einem Kuchengasbrenner 3-4 Min. karamellisieren. Puderzucker oder Zimt sind eine andere Variante.
IMG_1176
Ich bin sehr kritisch mit dem was ich backe… und zu diesen Törtchen muss ich sagen, dass sie mir nicht so gelungen sind. Ich werde sie noch einmal backen  und einiges anders machen. 
Aber man lernt nie aus 🙂
Von meinem zweiten Versuch werde ich berichten. Ach übrigens, geschmacklich …grandios.
Liebe Grüße
I.Lona
%d Bloggern gefällt das: