Archiv für den Monat Oktober 2015

Kürbis – Gewürzkuchen im „Zeeländische Knopf“

Backen macht Spaß! 
Ich finde es fast wie Zauberei, wenn die Zutaten wie Mehl, Gewürze, Butter, Eier und Nüsse sich im Backofen in wundervolle Köstlichkeiten verwandeln.
In meinem Backatelier hat sich eine neue Backform zu den Anderen vielen anderen dazu gesellt. Der „Zeeländische Knopf“. Sie wurde mir von meinen Freundinnen zu meinem Geburtstag geschenkt. Eine sehr außergewöhnliche Form. Zeeland ist eine Provinz in Holland. Zeeländische Knöpfe zieren die schönen Trachten der Bewohner.
Die KünstlerinTinke Leene hat sie kreiert. 
Der Zeeländische Knopf !
IMG_1291
Knusper, knusper Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?
Der goldene Oktober neigt sich so langsam dem Ende zu. In den Regalen der Warenhäuser haben schon lange Weihnachstmänner, Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen Einzug gehalten. Oh je , wo ist das Jahr geblieben?
Um meine neue Backform der „Zeeländische Knopf“ auszuprobieren entschied ich mich für einen Kuchen mit Kürbispüree, Schokolade und vielen schönen Gewürzen. Die neue Form beinhaltet 750 ml und entspricht einer 20 er Springform.
IMG_1361
IMG_1377
Zutaten
  • 150 g frisches Kürbismus
  • 195 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 Tl Natron
  • 1/4 Tl Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlnener Ingwer
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Gewürznelken
  • 60 g gehackte Pecannüsse
  • 36 g Cranberry
  • 60 grob gehackte Zartbitterschokolde
  • 60 g grob gehackte weiße Schokolade
  • 50 g Zucker
  • 24 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 105 ml Milch
  • 1/2 Tl Vanilleextrakt
Zubereitung
Den Kürbis waschen, vierteln und in Stücke schneiden. Mit wenig Wasser ca. 20 Min weich kochen. Gut abtropfen lassen.
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Die Backform einfetten.
Das Öl, die Zuckersorten und die Eier mit einer Küchenmaschine verrühren. Die Milch, das Kürbismus und das Vanilleextrakt hinzugeben. Alle Zutaten gut miteinander vermengen. Mehl, Backpulver, Gewürze und Natron hinzugeben. Schokolade, Cranberrys und Nüsse hinzugeben und weiterrühren.
Alles in eine Backform geben und im unteren Drittel des Ofens ca. 50 Min backen (Stäbchenprobe).
Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und anschließend stürzen. Mit Puderzucker bestäuben.
IMG_1371
IMG_1369IMG_1374
Der Kuchen hält sich ein paar Tage frisch und die verschiedenen Gewürze verleihen ihm eine besondere Note. 
Mit diesem würzigen Kuchen und einer heißen Tasse Tee bei Kerzenschein und schöner Musik kann es draußen noch so stürmen. 
Findet ihr auch , dass er sehr dekorativ aussieht?

IMG_1373

Herzlichst 

I.Lona

 

 

Werbeanzeigen

Apfel – Schmand – Kuchen

Klein aber fein ♥♥
In dem Buch von Christine Bergmayer “ Backen“ habe ich mir diesen kleinen Kuchen rausgesucht. Äpfel im Kuchen schmecken einfach herrlich fruchtig. Die Kombination von Schmand  und Ei, in dem die Äpfel eingebettet sind, umhüllt mit einem knusprigen Mürbeteig schmecken einfach unwiderstehlich gut.
IMG_1341 (2)
Zum Backen bevorzuge ich einen heimischen Holsteiner Cox oder einen Boskopapfel. Zimt , karamelllisierte Nüsse oder aber auch Rosinen passen gut dazu.
Was ich an diesem Rezept so schön finde, ist die Größe des Kuchens. In einer 20 er Springform gebacken ist er völlig ausreichend für 2 Personen.
Zutaten für den Mürbeteig
  • 80 g kalte Butter
  • 40 g Zucker
  • 110 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Butter für die Form
die Füllung
  • 450 g Äpfel
Für den Guss
  • 200 g Schmand
  • 40 g Vanillezucker. Die Autorin berichtet in ihrem Buch, wie der Vanillezucker hergestellt wird. Ich habe den handelsüblichen Vanillezucker genommen)
  •  1 Ei (Kl. M)
Außerdem
  •  20er Sprigform
  • Backpapier
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Mürbeteig, die kalte Butter in dünne Streifen schneiden. Butter, Zucker und Salz mit dem Knethaken verrühren. Mehl hinzugeben und mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem flachen Ziegel formen und in Frischhaltefolie 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf  160 Grad Umluft  vorheizen.
Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
Den Mürbeteig auf einer dünn bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Einen Kreis von 19 Zentimetern ausschneiden und in die Form legen. Aus dem restlichen Teig eine Rolle formen, in die Form an den Rand legen und 3,5 cm hochdrücken.
Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und jedes Viertel in drei Spalten schneiden. Apfelspalten in die Form schichten
Den Kuchen bei mittlerer Schiene bei 180 Grad 35 Min backen.
Für den Guss, Schmand,Vanillezucker und Ei mit einem Rührgerät verrühren.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Schmandguss auf dem Kuchen verteilen und bei mittlerer Schiene bei 180 Grad weitere 25 Minuten backen.

IMG_1321 (2)

Den Apfel – Schmandkuchen abkühlen lassen, noch leicht warm aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.
Haltbarkeit – ich denke nicht, das der Kuchen den nächsten Tag überlebt,(Tipp von der Autorin)
Das kann ich nur bestätigten.
IMG_1317 (2)

IMG_1312

Ich wünsche euch ein herbstliches Wochenende ♥♥♥

I.Lona

Quelle: Backen von Christine Bergmayer

Backen! ein Buch von Christine Bergmayer (Rezension)

Backen von Christine Bergmayer erschienen im Südwest Verlag. Auf 208 Seiten befinden sich 82 verschiedene Köstlichkeiten, von Muffins, Cupcakes, Tarte, Torten,  Kekse, Eclairs, Petit Fours, Bagel, Hefezopf und mehr. Glutenfreie Rezepte sind auch beinhaltet, wie z.b. Polenta -Orangen –  Küchlein.
9783517092713_Cover
Schon beim Anblick vom freundlichem Cover, auf dem die Zuckerbäckerin Christine Bergmayer abgebildet ist , wird meine Freude am Backen größer. Sie sagt „Das Wichtigste beim Backen ist Zeit, Backen ist wie Yoga“. Ein schönes Zitat.
Frau Bergmayer versüßt in ihrer eigenen Backstube mit Petit Fours und Torten in allen Größen, Hamburger Partys, Feste und Geburtstage.
Beim Aufschlagen des Buches strahlen einem Rezepte entgegen , die eine Doppelseite einnehmen. Wunderschöne Fotos, sehr dekorativ gestaltet, schmücken eine Seite, während auf der anderen Seite das Rezept sehr übersichtlich nach Zutaten und Zubereitung, einfach und verständlich beschrieben wird. 
IMG_1333
IMG_1334
Die Rezepte sind in verschiedene Kategorien aufgeteilt : Mürbe-, Hefe-, Brand-, Rühr-, Blätter-und, Biskuitteig, sowie Reisegebäck , Pimp Your Cake(Dekoriere deinen Kuchen)und Weihnachten. Das macht das Nachschlagen einfach und sehr übersichtiglich.
Die Inhaltsangabe am Anfang ist sehr übersichtilich, so daß die einzelnen Rezepte gut zu finden sind.
Jede Teigeinteilung in den Kategorien beginnt mit der Erklärung des Grundrezeptes. Dieses finde ich persönlich sehr schön, da so das Backen von verschiedenen Teigen erleichtert wird. Sie beschreibt es bei jedem Rezept.
Schön ist, das die Autorin jedes Rezept mit einem persönlichen Text gestaltet hat, wie z.B. bei den Bagels mit Cranberries. „Bagels“ sind mein Lieblingshefegebäck! Ein bisschen Geduld braucht man aber schon, da die Ringe erst heiß „gebadet “ werden und dann erst gebacken werden. Ich kann es bestätigen was die Autorin schreibt, da ich Bagels auch schon gebacken habe und sie auch zu meinem Lieblingshefegebäck gehören. 
Frau Bergmayer gibt in Ihrem Buch viele Tipps und Ratschläge die ich für wertvoll und wichtig finde, z.B. Die Kürbiskern – Schnitten halten sich luftdicht verpackt ca 2 Wochen. 
Ihre Rezepte sind so gewählt, dass die Zutaten bei einer Hobbybäckerin gewöhnlich im Vorratsschrank zu finden sind. Das ein oder andere muss sicherlich besorgt werden. Auch ist in jedem Rezept beschrieben, welche Backutensilien benötigt werden. 

IMG_1347

Die Dekoration der einzelnen Backwerke finden bei mir großen Zuspruch. Mit einfachen Dingen gestaltet sie die Kuchen liebevoll und sehr ansprechend. Bei einigen Rezepten sind auch Arbeitsschritte bildhaft festgehalten,was ich als besonders hilfreich finde. Ganz besonders hervorzuheben ist die Anleitung der Hochzeitstorte. Diese finde ich gut gelungen und hilfreich, wer sich an eine Torte in dem Stil herantrauen möchte. Mit  diesem Buch kommt jeder Bäcker/in auf seine Kosten. 
Nachdem ich mir dieses Buch ausführlich angeschaut habe, entschied ich mich gleich einen Kuchen zu backen. Die Äpfel haben jetzt Hochsaison und somit entschied ich mich für dieses leckere Rezept.
Kleiner Apfel – Schmand – Kuchen hat den Test bestanden.
IMG_1327So wie Frau Bergmayer es in ihrem Rezept beschrieben hat, konnte es von mir umgesetzt werden. Es war einfach den Schritten zu folgen . Der Kuchen schmeckte saftig und  wurde von meinen Familienmitgliedern für lecker bewertet. Eine ausführliche Beschreibung und Fotos findet ihr in Kürze in der Rubrik “ Backen“auf meinen Blog.
Mein Fazit
Das Buch “ Backen “ ist ein gelungenes Backbuch für Anfänger und Profis mit köstlichen Rezepten, die eine Kaffeetafel und Gästen verzaubern kann. Ein vielseitiges, fabelhaftes Werk , was ich nur empfehlen kann. Ich werde noch vieles daraus backen.
Herbstliche Grüße

I.Lona

Ich danke der © Verlagsgruppe Random House GmbH für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Triple Layer Banana Cream Pie

Hallo ihr Schleckermäuler,
Geburtstag  zu haben hat auch seine schönen Seiten. Nicht nur Gäste bewirten, sondern  auch Geschenke zu bekommen. Die Bilder zeigen euch meine Geschenke.
Eines der Geschenke ist die hübsche Form „Zeeländischer Knopf“ ,eine ausgefallene Backform aus Holland.Viele Informationen erfahrt ihr auf folgender Seite. http://www.zeeland-backform.de/. Sie ist nicht nicht nur zum Backen geeignet, sondern auch hübsch als Dekoration.  
image image
Lustige Ausstecher für meine Sammlung. image
Buchständer für meine Bücher
IMG_1306 IMG_1308
Ein ganz köstliches Geschenk“ ein besonderer amerikanischer Kuchen“. „Triple Layer Banana Cream Pie“.  Diesmal habe nicht ich gebacken, sondern mein Sohn Marvin. 
IMG_1277
Köstlich diese drei Schichten , die sich als sehr sehr schmackhaft entpuppten. Vanillecreme, Schockolade, Bananen, Sahne und Mürbeteig mit Erdnußbutter.
Die Zubereitung ist schon ein wenig aufwendig, aber es lohnt sich.
Zutaten Teig
  • 100 g Butter
  • 50 g  Erdnußbutter
  • 1 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 225 g Mehl
  • 25 g Schokoraspel
  • nach Bedarf Mich
Belag 1
  • 125 g Zartbitterschokolade
  • 25 g Butter
  • 2 EL Milch
  • 3 Eiweiß
  • 75 g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Kakaopulver
Belag 2
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 300 ml Milch
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 2 Bananaen
  • 400 ml Sahne
  • 50 g Schokoladenraspel
  • 25 g gehackte Mandeln
Zubereitung
  • Eine 26 er Springform einfetten und kalt stellen.
  • Die Butter, die Erdnußbutter, das Eigelb und den Zucker schaumig rühren. Mehl und Schokoraspeln zugeben und verrühren.Es entsteht eine grob-brösilige Masse. Nach Bedarf Milch hinzufügen.
  • Mit dem Teig die Form auskleiden. Dazu den Teig mit den Fingern in die Form drücken, so daß ein ca. 3 cm Rand entsteht, Anschließend die Form für 30 Min in den Kühlschrank stellen.
  • Die Schokolade unter ständigem Rühren im Wasserbad schmelzen. Die 25 g Butter drunterrühren. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  • Für den Vanillebelag das Puddingpulver mit 50 ml Milch-ohne Zucker anrühren.
  • Restliche Milch aufkochen, das angerührte Puddingpulver zugeben und aufkochen lassen, bis die Masse eingedickt ist. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  • Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. 50 g Zucker hinzugeben und weiterschlagen.
  • Die Schokoladenbuttermischung, die gemahlenen Mandeln und den Kakao vorsichtig unter den Eischnee heben.
  • Die Schokifüllung auf den Mürbeteig streichen, die Vanillecreme darauf geben und glatt streichen.
  • Im vorgeheizten Ofen auf 180 Grad 30-40 Min. Backen.
  • in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter geben.
  • IMG_1273
Vor dem Servieren die Bananen in Scheiben schneiden und den Kuchen damit belegen. Die Sahne steif schlagen und darüber streichen. Mit Schokoraspeln bestreuen.
IMG_1279
Das Anstandsstück blieb über.

IMG_1283

Graf Dracula präsentierte auch noch einen Kürbiskuchen, den ich in einem vorigen Beitrag schon beschrieben habe .
IMG_1274
Herzliche Grüße
I.Lona

Apfelkuchen mit Streusel

Ein wahrer Klassiker!!!
Äpfel sehen nicht nur knackig aus, sie schmecken auch saftig und frisch. Aber noch lieber mag ich sie in einem Kuchen. Variationen gibt es viele z.B.Tarte, Rührkuchen, Gugelhupf, Torten, Hefekuchen, Streuselkuchen…
Ich möchte euch heute einen herrlichen streuseligen Apfelkuchen präsentieren, der mit einem Klecks Schlagsahne einfach nur himmlisch schmeckt. Apfelkuchen kommt in meiner Familie immer gut an. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten, die meine Lieben dann verputzen. Die Kuchen natürlich :-), nicht die Rezepte :-).

IMG_1226

IMG_1230

 

Knusprige Streusel, süss-saure Äpfel und ein cremiger Rahmguß machen diesen Kuchen zu einem wahren Genuß.
Zutaten für den Streuselteig
  • 400 g Mehl
  • 225 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Mandelkrokant
  • 1 Pck. Vanillezucker
Belag
  • 8oo g Äpfel(ich habe Holsteiner Cox) genommen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 gemahlene EL Mandeln
Guß
  • 250 g Schmand
  • 75 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Vanillepudding zum Kochen
Zubereitung
Eine 26 er Springform fetten . Butter Zucker, Ei und Vanillezucker in eine Schüssel geben. Nun das Mehl hinzufügen und alles miteinander verkneten. Anschließend noch mit den Händen zu Streuseln verkneten. Die Hälfte der Streusel auf den Boden der Backform verteilen. Mit den Händen die Streusel an den Boden drücken.
Äpfel schälen, entkernen und vierteln. In dünne Streifen schneiden und mit Zitrone beträufeln. Die Mandeln auf den Boden streuen und mit den Apfelspalten belegen.
Nun für den Rahmguß den Schmand, den Zucker, die Eier und den Vanillepudding miteinander vermischen und über die Äpfel gießen.
Die restlichen Streusel über die Äpfel verteilen.Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 50 Min backen.
In der Form auskühlen lassen. Den ausgekühlten Kuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.

IMG_1231

IMG_1234

Das Geschirr auf dem Bild stammt aus meiner Jugendzeit. Es ist 38 Jahre alt. Meine Mutter hatte noch Teile davon aufbewahrt. Darüber habe ich mir wahnsinnig gefreut.
Ich habe ihn nun schon mehrmals gebacken, da er knusprig, saftig und hitverdächtig ist.
Ran an die Schneebesen und schickt mir eure Bilder, wenn ihr diesen leckeren Kuchen backt.

IMG_1236

Liebste Grüße
I.Lona

Quelle: Lecker.de

Kürbis -Apfelkuchen mit Topping

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Obst, heihussassa! Macht die Blätter bunter, wirft die Äpfel runter. Hei hei hussassa , der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!
Mit einem saftigen Kürbiskuchen. Mhmmmm…..
IMG_1250
IMG_1252 (1)
Ein Lied aus Zeiten meiner Tätigkeit als Erzieherin im Kindergarten. Für mich ist der Herbst eine der schönsten Jahreszeiten. Nicht nur, weil ich Oktober geboren bin, nein ich liebe die Farbe, die Früchte, den Kerzenschein und das Laub , wenn es raschelt.
Die Tiere bereiten sich auf den Winterschlaf vor. Unsere Katzen verkriechen sich auch wieder mehr im Haus und das Kuchen backen bringt noch mehr Spaß.
Heute möchte ich euch einen saftigen Kürbiskuchen vorstellen. Die Konsistenz ist ähnlich einem Käsekuchen. Ich habe ihn in der Zeitschrift “ Kochen und Genießen entdeckt“ und musste ihn schnellstens backen.
IMG_1251
Zutaten
  • 100 g Mandelkerne mit Haut
  • 400 g Hokaidokürbis
  • 1 Apfel
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 175 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Tl Backpulver
  • 200 g saure Sahne
  • 200 g Frischkäse
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Sahne
  • 1/2 EL Zimt
Zubereitung
Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
Die Mandeln hacken.Den  Hokaido waschen, die Kerne entfernen und in Spalten schneiden. Grob raspeln. Er braucht nicht geschält werde,da die Schale mit gegessen werden kann. Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und grob raspeln.
Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Mehl, Salz und Backpulver hinzugeben und verrühren. Die saure Sahne unterheben und die gehackten Mandeln sowie die Kürbis- und Apfelraspel unterrühren.
Alles in eine gefettete 26 cm Springform geben. Ich habe festgestellt das es besser ist, wenn ihr die Springform mit Alufolie im Bodenbereich umwickelt.
Ca. 60 Minuten backen.Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Aus der Form lösen und auf einem Küchengitter auskühlen lassen. 
Für das Topping die Sahne steif schlagen  und mit dem Puderzucker und dem Frischkäse verrühren. 1/2 EL Zimt hinzugeben. 
IMG_1254
IMG_1249
Er ist mega lecker und die Kombination mit dem Topping hervorragend. Das Kaffeekränzchen kann beginnen. Macht es euch kuschelig .
Herbstliche Grüße 
I.Lona
%d Bloggern gefällt das: