Schlagwort-Archive: Äpfel

Apfelstuten mit Quark

Ein wahrer Gaumenschmaus ♥♥
Apfelstuten backe ich jedes Jahr im Herbst mehrmals. Sie sind so schnell und einfach, und schmecken einfach himmlisch. Das Rezept habe ich von meiner Mutter bekommen, die sie auch regelmäßig backt. Sie bestreicht die Stuten gerne mit einem süßen Puderzuckerguß.
Jedes Jahr gibt es Apfelstuten. Schon morgens zum Frühstück schmecken sie. Wenn sie in der Küche in der Schale liegen, ist es sehr verlockend im vorbei gehen, schnell einen davon zu erhaschen und zu vernaschen.
IMG_1410

IMG_1408

 

Äpfel sind das Lieblingsobst der Deutschen, dass habe ich mal in einer Zeitschrift gelesen. Könnt ihr das bestätigen? Sie enthalten über 30 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente, unter anderem Pektin, dass den Cholesterinspiegel senkt und auch Schadstoffe im Körper bindet. 
Also jeden Tag einen Apfel essen. Ich schätze den Apfel sehr, da er so vielseitig ist. 
Ich möchte euch hier ein paar Tipps verraten.
Auf den ersten Blick verrät er uns nicht ob er süß oder säuerlich, knackig-frisch oder vielleicht bereits mehlig ist. Beim genauen Hinsehen kann man jedoch merken, ob ein Apfel eine pralle, glatte Haut hat. Das ist ein sicheres Zeichen für Frische und richtige Lagerung. 
Ist der Blütenansatz eingesunken, ist der Apfel reif geerntet worden – eine echte Aromagarantie!
Äpfel mögen es kühl und dunkel. Der Lieblingsort: Der Keller! Ein ungeheizter Dachboden oder ein Schuppen bietet sich auch als Lagerfläche an.
Und was ganz wichtig ist: Das Schnuppern. Ein Apfel, der nach Apfel duftet, schmeckt auch wie einer.
IMG_1405
Für einen Kuchen sollte der Apfel weder zu saftig noch zu schnell zerfallen.
Ich stelle euch das Rezept vor, damit ihr gleich loslegen könnt.
Zutaten
  • 250 g Quark
  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 4 EL geschmacksneutrales Öl
  • 4 EL Selter
  • 6 mittelgroße Äpfel (in kleine Stückchen schneiden)
  • 1 Vanillezucker
Zubereitung
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. 
Eier, Zucker, Mehl, Öl , Selter, Backpulver, Salz und Quark mit der Küchenmaschine oder dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren.
Die klein geschnittenen Apfelstückchen unter den Teig heben und vermengen.
Auf einem mit Backpapier vorbereiteten Blech Mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech setzen und in den Ofen schieben. Wer es mag, kann noch oben drauf Zimt/Zucker streuen. Für 30 Min im Ofen goldbraun backen.
Auf einem Küchengitter abkühlen lassen. 
Ich backe immer sie doppelte Menge, da sie sehr begehrt sind. 

IMG_1414

Sie sehen einfach köstlich aus. Schreibt mir , ob sie euch geschmeckt haben.
Liebste Grüße

I.Lona

 

Advertisements

Apfel – Schmand – Kuchen

Klein aber fein ♥♥
In dem Buch von Christine Bergmayer “ Backen“ habe ich mir diesen kleinen Kuchen rausgesucht. Äpfel im Kuchen schmecken einfach herrlich fruchtig. Die Kombination von Schmand  und Ei, in dem die Äpfel eingebettet sind, umhüllt mit einem knusprigen Mürbeteig schmecken einfach unwiderstehlich gut.
IMG_1341 (2)
Zum Backen bevorzuge ich einen heimischen Holsteiner Cox oder einen Boskopapfel. Zimt , karamelllisierte Nüsse oder aber auch Rosinen passen gut dazu.
Was ich an diesem Rezept so schön finde, ist die Größe des Kuchens. In einer 20 er Springform gebacken ist er völlig ausreichend für 2 Personen.
Zutaten für den Mürbeteig
  • 80 g kalte Butter
  • 40 g Zucker
  • 110 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Butter für die Form
die Füllung
  • 450 g Äpfel
Für den Guss
  • 200 g Schmand
  • 40 g Vanillezucker. Die Autorin berichtet in ihrem Buch, wie der Vanillezucker hergestellt wird. Ich habe den handelsüblichen Vanillezucker genommen)
  •  1 Ei (Kl. M)
Außerdem
  •  20er Sprigform
  • Backpapier
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Mürbeteig, die kalte Butter in dünne Streifen schneiden. Butter, Zucker und Salz mit dem Knethaken verrühren. Mehl hinzugeben und mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem flachen Ziegel formen und in Frischhaltefolie 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf  160 Grad Umluft  vorheizen.
Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
Den Mürbeteig auf einer dünn bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen. Einen Kreis von 19 Zentimetern ausschneiden und in die Form legen. Aus dem restlichen Teig eine Rolle formen, in die Form an den Rand legen und 3,5 cm hochdrücken.
Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und jedes Viertel in drei Spalten schneiden. Apfelspalten in die Form schichten
Den Kuchen bei mittlerer Schiene bei 180 Grad 35 Min backen.
Für den Guss, Schmand,Vanillezucker und Ei mit einem Rührgerät verrühren.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Schmandguss auf dem Kuchen verteilen und bei mittlerer Schiene bei 180 Grad weitere 25 Minuten backen.

IMG_1321 (2)

Den Apfel – Schmandkuchen abkühlen lassen, noch leicht warm aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.
Haltbarkeit – ich denke nicht, das der Kuchen den nächsten Tag überlebt,(Tipp von der Autorin)
Das kann ich nur bestätigten.
IMG_1317 (2)

IMG_1312

Ich wünsche euch ein herbstliches Wochenende ♥♥♥

I.Lona

Quelle: Backen von Christine Bergmayer

Apfelkuchen mit Streusel

Ein wahrer Klassiker!!!
Äpfel sehen nicht nur knackig aus, sie schmecken auch saftig und frisch. Aber noch lieber mag ich sie in einem Kuchen. Variationen gibt es viele z.B.Tarte, Rührkuchen, Gugelhupf, Torten, Hefekuchen, Streuselkuchen…
Ich möchte euch heute einen herrlichen streuseligen Apfelkuchen präsentieren, der mit einem Klecks Schlagsahne einfach nur himmlisch schmeckt. Apfelkuchen kommt in meiner Familie immer gut an. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten, die meine Lieben dann verputzen. Die Kuchen natürlich :-), nicht die Rezepte :-).

IMG_1226

IMG_1230

 

Knusprige Streusel, süss-saure Äpfel und ein cremiger Rahmguß machen diesen Kuchen zu einem wahren Genuß.
Zutaten für den Streuselteig
  • 400 g Mehl
  • 225 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 g Mandelkrokant
  • 1 Pck. Vanillezucker
Belag
  • 8oo g Äpfel(ich habe Holsteiner Cox) genommen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 gemahlene EL Mandeln
Guß
  • 250 g Schmand
  • 75 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Vanillepudding zum Kochen
Zubereitung
Eine 26 er Springform fetten . Butter Zucker, Ei und Vanillezucker in eine Schüssel geben. Nun das Mehl hinzufügen und alles miteinander verkneten. Anschließend noch mit den Händen zu Streuseln verkneten. Die Hälfte der Streusel auf den Boden der Backform verteilen. Mit den Händen die Streusel an den Boden drücken.
Äpfel schälen, entkernen und vierteln. In dünne Streifen schneiden und mit Zitrone beträufeln. Die Mandeln auf den Boden streuen und mit den Apfelspalten belegen.
Nun für den Rahmguß den Schmand, den Zucker, die Eier und den Vanillepudding miteinander vermischen und über die Äpfel gießen.
Die restlichen Streusel über die Äpfel verteilen.Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 50 Min backen.
In der Form auskühlen lassen. Den ausgekühlten Kuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen.

IMG_1231

IMG_1234

Das Geschirr auf dem Bild stammt aus meiner Jugendzeit. Es ist 38 Jahre alt. Meine Mutter hatte noch Teile davon aufbewahrt. Darüber habe ich mir wahnsinnig gefreut.
Ich habe ihn nun schon mehrmals gebacken, da er knusprig, saftig und hitverdächtig ist.
Ran an die Schneebesen und schickt mir eure Bilder, wenn ihr diesen leckeren Kuchen backt.

IMG_1236

Liebste Grüße
I.Lona

Quelle: Lecker.de

Apfel – Möhren – Brot mit Möhrenaufstrich

Mega lecker und saftig!
Der Duft von frischem Brot ist etwas so schönes, und wenn er aus der eigenen Küche strömt , doppelt so gut. Der Brotteig muss gut geknetet werden, vor allem bei Hefeteig. Dadurch, dass die Zutaten gut vermischt werden, wird genügend Kohlendioxid im Teig eingeschlossen. Somit geht er gleichmässig auf.
IMG_0817
Für dieses Brot habe ich Dinkelmehl Typ 630 verwendet, was nussig schmeckt. Je höher die Typenzahl vom Mehl ist, desto mehr Schalenbestandteile und somit auch mehr Vitamine, Mineral -und Ballaststoffe sind im Mehl enthalten. Also in 100 g stecken 630 Milligramm Mineralstoffe.

weiterlesen

Ein Hauch von Frühling Apfel-Birnen-Tarte mit Lavendel

Der Frühling ist da, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und dazu eine saftige Apfel-Birnen-Tarte

IMG_0252 (1)

Was backe ich heute ?  Marvin und Sarah, die an diesem Wochenende ihren Besuch angekündigt haben, sollten in den Genuss einer Tarte kommen. Fruchtig und vielversprechend klang das Rezept. Entdeckt habe ich das Rezept in der Land Edition „Kuchen und Torten“. Mein Mann, ein Apfelkuchenliebhaber, wünschte sich einen Kuchen mit Äpfeln.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: